EnergieZentrum-EN GmbH

Meisterbetrieb für energiesparende Heizungen

Herzlich Willkommen

wir, Jürgen und Tanja Eisermann, begrüßen Sie bei der EnergieZentrum-EN GmbH in Ennepetal. Ihr Meisterbetrieb für energiesparende Heizungskonzepte.

Wir bieten Komplett-Lösungen aus einer Hand. So betreuen wir unsere Kunden von der Beratung, über die Planung, Förderungen, Energieausweise bis hin zur Montage und zuverlässigen Wartung. In uns finden Sie einen zuverlässigen Partner rund um die Öl-, Gas-Brennwert-Heizung, Bäder, Pellets, Hackschnitzel, Scheitholz, Kaminöfen, Wärmepumpe, BHKW, Brennstoffzelle, Solaranlagen, Hybridsysteme und Infrarotheizungen.

Unser Einzugsgebiet

Ennepetal, Schwelm, Gevelsberg, Sprockhövel, Hattingen, Wetter, Wengern, Witten, Herdecke, Dortmund, Wuppertal, Hagen, Schwerte, Breckerfeld, Halver, Meinerzhagen und Lüdenscheid.

Wir sind Partnerbetrieb von den Herstellern: Solvis (Solarheizung), Remeha (Gas- Öl- Kessel), KWB (Pellet- Holzkessel), Ceramic Fuel Cells (BlueGEN Brennstoffzelle), Elcore (Brennstoffzelle) Hautec (Wärmepumpe), Ochsner (Wärmepumpe), Kirsch Homeenergy, RMB (BHKW), und Wodtke (Kamin- Pelletöfen). 

Wir übernehmen auch Service und Wartungen von den Herstellern: Vaillant, Viessmann, Buderus, Junkers, Wolf, De Dietrich, Oertli, SBS, Weishaupt, Paradigma, Giersch, Ökofen und Windhager. 

aktuell


Zurück zur Übersicht

05.07.2017

Bund weitet Brennstoffzellen-Förderung aus

Ab sofort profitieren auch Unternehmen von staatlichen Zuschüssen für den Einbau von Brennstoffzellenheizungen. Das Bundeswirtschaftsministerium öffnet seine Förderung auch für gewerbliche Immobilien und das so genannte Contracting.
„Wir begrüßen die Erweiterung der Förderung für erdgasbetriebene Brennstoffzellen. Die Technologie ist effizient und zukunftsweisend und kann unmittelbar helfen, CO2-Emissionen zu vermeiden“, kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft Erdgas, das Förderprogramm.
Das Technologieeinführungsprogramm – kurz TEP – für Brennstoffzellenheizungen wurde im August 2016 für private Haushalte eingeführt und gilt ab sofort auch für kleine und mittlere Unternehmen, Contractoren sowie Kommunen für Nichtwohngebäude. Das Förderprogramm setzt somit einen wichtigen Impuls für eine langfristige Senkung der CO2-Emissionen im Wärmemarkt. Gefördert werden Anlagen im Leistungsbereich von 0,25 bis 5 kW elektrischer Leistung. Durch die Erweiterung der Förderung ist es nun auch für Energieunternehmen möglich, im Rahmen ihrer Contracting-Angebote die Förderung aufzugreifen und so neue, attraktive Lösungen anzubieten.
Der Zuschuss setzt sich dabei aus einem Festbetrag in Höhe von € 5.700 sowie einem leistungsabhängigen Betrag zusammen. Für große Brennstoffzellengeräte mit einer Leistung von 5 kW sind demnach Zuschüsse von bis zu € 28.200 möglich. „Brennstoffzellen erzeugen gleichzeitig Wärme und Strom. Die Technologie weist Wirkungsgrade auf, die über denen moderner Gaskraftwerke liegen und setzt somit neue Maßstäbe in Sachen Effizienz und Klimaschutz“, erklärt Kehler.
Wer seinen alten Kessel gegen eine moderne Erdgas-Brennstoffzellenheizung tauscht, spart nicht nur die Hälfte der Energiekosten, sondern emittiert weniger als 50 % CO2. Die Erweiterung des Förderprogramms auf die gewerbliche Nutzung kann somit einen großen Beitrag leisten, die CO2-Minderungspotenziale im Wärmesektor zu nutzen.
(Quelle: Zukunft ERDGAS e.V.)



Zurück zur Übersicht


Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!


Haben Sie Fragen, wir beraten Sie gerne!
Telefon 02333 860772
Kontakt